UMFELD

Vogogna und
das schloss der Visconti

Die mittelalterliche Ortschaft Vogogna liegt im Herzen der Ossola-Täler, unweit entfernt vom Lago Maggiore, vom Lago d’Orta und von der Schweiz. Sie gehört zum Nationalpark Val Grande und ist reich an Traditionen, Kultur und Geschichte.

Aufgrund ihrer strategisch günstigen Position wurde sie im 14. Jh. vom Mailänder Bischof und Stadtherrn Giovanni Visconti zur Hauptstadt des Gebietes „Ossola Inferiore“ und damit zum politischen und administrativen Zentrum des unteren Ossola-Teils erhoben. Domodossola hatte die gleiche Funktion für das weiter oben gelegene Gebiet „Ossola Superiore“ inne.

Bis heute wird Vogogna vom mächtigen Castello Visconteo beherrscht. Die im 14. Jh. mit einer verteidigenden, militärischen Funktion errichtete Burg wurde dann als Gefängnis genutzt. Gegenwärtig finden auf ihr regelmäßig Ausstellungen und Veranstaltungen mit thematischem Bezug zum Mittelalter statt. Darüber hinaus beherbergt sie ein interessantes Multimediazentrum. Von der sie einst sogar noch überragenden strategischen Festungsanlage Vogognas, der Rocca, existieren heute nur noch Reste.

Zu den weiteren wertvollen, mit Bögen, Arkaden, Fresken und Wappen verzierten Residenzen, die in den historischen Vierteln von Vogogna zu finden sind, zählen die Villa Braghi Rossetti, die heute der Sitz des Tourismusbüros ist, und die Casa De Regibus, welche aktuell die Dauerausstellung Edas mit zeitgenössischer Kunst beherbergt. Erwähnenswert sind ebenso der Palazzo Arcangeli, in dem das internationale Zentrum für Gesundheit-, Kunst- und Umwelt-Austausch untergebracht ist, und die Casa Marchesa, die Mitte des 14. Jh. sehr wahrscheinlich aus einer Verdickung des Mauergürtels gebaut wurde.

Jedes Jahr im November wird Vogogna zur Veranstaltungsstätte für das zehntägige Event „Montagna e Dintorni“, das den Menschen und den Bergen der Provinz Verbano-Cusio-Ossola gewidmet ist.

ENTDECKEN SIE ANDERE UNVERFÜGBARE ORTE DES MAGGIORE-SEES

Menü

Last minute Cottage 21

dal 15 al 25/07/24

60Euro notte, anziché 80 Euro